Über Uns

Geschichte des Kinderladen Tüdelband e. V.

Unsere Einrichtung wurde 1986 mit dem Namen „Schülerladen Koppel“ von engagierten Eltern gegründet. Damals befand sich der „Schülerladen“ in der Stresemannstraße, Höhe Schützenstraße. Da die Eltern davor bereits die „Koppel“ in St. Georg mit gegründet hatten, erhielt auch unsere Einrichtung den Namen Koppel. Als die Kinder schulfähig wurden, stellte es sich als notwendig heraus, nun auch noch einen Schülerladen zu gründen, damit die Betreuung nach der Schule gewährleistet werden konnte.

Im Laufe der Jahre wurde dann aus der ehemals reinen Schulkindgruppe eine Familiengruppe, d.h. eine Gruppe, die sowohl aus Schulkindern als auch aus Elementarkindern bestand.

Der Standort Stresemannstraße stellte von Anfang an ein Problem dar. Der Verkehr rauschte wenige Meter vor der Ladentür vorbei, es gab kein Außengelände. Die Arbeit dort gestaltete sich zunehmend problematisch.

Aus diesem Grunde machten sich die damaligen Erzieher/innen auf die Suche nach besseren Räumlichkeiten. Unter Mithilfe der Heimaufsicht des Amtes für Jugend gelang uns die Anmietung der Räume in der Lippmannstraße 71.

In den dortigen Neubauräumen und einem dazugehörigen großen Garten- und Spielplatzgelände (seit 1999) arbeiteten wir ab März 1998 mit einer Hort- und einer Elementargruppe.

Seit November 2006 heißt die Einrichtung Kinderladen Tüdelband e.V. Fast alle Kinder, Eltern und Mitarbeiter haben dafür gestimmt. Die Kinder, weil sie das Lied „An de Eck steiht’n Jung mit’m Tüdelband“ so gerne singen. Die Eltern und Mitarbeiter, weil wir mit dem Namen die Urheber des Liedes in Erinnerung behalten und ehren. Das Lied wurde von den jüdischen Gebrüdern Wolf komponiert, die mit ihren Liedern zur damaligen Zeit weit über Hamburg hinaus bekannt waren. Im Nationalsozialismus wurde ihnen ein Auftrittsverbot auferlegt, einer der Brüder wurde im KZ Theresienstadt ermordet. Mit der Zeit gerieten sie und ihre Lieder in Vergessenheit. Erst vor wenigen Jahren entdeckte man sie neu und seitdem singen viele Kinder begeistert das Lied mit dem Tüdelband. Mehr über die Gebrüder Wolf.

Der Bedarf nach Weiterbetreuung der Kinder nach der Einschulung im Hort ließ nach, weil das Angebot der Ganztagsschulen ausgeweitet wurde. Auch die externe Nachfrage ließ nach.

Im Sommer 2007 begannen wir mit dem Aufbau einer Krippengruppe. In den Sommerferien 2009 haben wir die Hortgruppe aufgelöst und die Räume entsprechend den Bedürfnissen der Krippenkinder umgebaut.